Preisliste DiaDigi.de - 41516 Grevenbroich

 

Preisliste        Filmformate        Rabattstufen

Die Preisangaben beziehen sich immer auf  “pro Bild”

Einzelbilderauswahl aus Streifen ist wegen Unwirtschaftlichkeit leider nicht möglich.

Meine Empfehlung ist 3000dpi und in Rot markiert.

 

Preisklasse siehe unter Filmformate

2000dpi
4,5 MP

3000dpi
9 MP

4000dpi
18 MP

Kleinbild-Dia (24x36mm) im 5x5cm Diarahmen

0,16 €

0,18 €

0,20 €

Kleinbild-Streifen (24x36mm) ungerahmt

0,24 €

0,26 €

0,28 €

Instamatic-Dia (28x28mm) im 5x5cm Diarahmen

0,16 €

0,18 €

0,20 €

Sonderformate  (siehe Beschreibung)

0,36 €

0,38 €

0,40 €

Super-Dia-Format Rollfilm 127

0,60 €

0,70 €

0,80 €

Papierbilder (lose nicht im Album)

0,35 €

0,40 €

0,50 €

Mittelformate (4,5x6cm bis 6x9cm)

1,00 €

1,25 €

1,50 €

Aufpreis ins TIFF-Format

0,10 €

0,10 €

0,10 €

zusätzliche Sicherheitskopie auf DVD’s - je DVD

2,50 €

2,50 €

2,50 €

 

Filmformate:

  • Minox - Kleinstbildformat mit seinen 8x11mm
    Das kleinste handelsübliche Format ist der Minoxfilm mit seinen 8x11mm
    den Minoxfilm digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Advanced Photo System APS-Film mit 16,7x30,2mm
    Der APS-Film wurde 1996 eingeführt und sollte das Kleinbildformat in den folgenden 5-10 Jahren ersetzen. Das war die letzte bedeutende fotochemische Neuentwicklung der 1990er Jahre. Tatsächlich stellten allerdings die letzten verbliebenen Hersteller Kodak und Fuji die Produktion von APS-Filmen im Jahr 2011 ein.
    Den APS-Film digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Kodac Instamatic - auch 126er Film genant mit 28x28mm
    Die Instamatic Filme aus den 1960er Jahren waren in Kassetten mit 28x28mm und sind zum Kleinbildfilm nicht kompatibel. Dieser Film wird heute nur noch von einem italienischen Hersteller in geringer Stückzahl hergestellt. Die völlige Einstellung weltweit ist absehbar.
    Kodac Instamatik Dias im 5x5 Diarahmen digitalisiere ich in der Preisklasse Instamatic-Dias.
    Kodac Instamatic Negativstreifen digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Agfa Rapid Film im Filmformat 24x24mm
    Er verwendete das quadratische Aufnahmeformat von 24x24mm und war Mitte der 1960 Jahre verbreitet. Das Format konnte sich nicht durchsetzten und ist heute ausgestorben.
    Den Agfa Rapid Film digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Pocket Film 110 im Filmformat 13x17mm
    Der Pocket-Film wurde füe die s.g. Pocket-Kameras in den 1970ern etwickelt und hat das Filmformat 13x17mm. Obwohl keine Kameras mehr für diesen Film hergestellt werden sind die Filme relativ unproblematisch erhältlich und werden von jedem Großlabor noch entwickelt.
    Den Pocket Film digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Kodak Disk Filmscheibe mit 15 x 8x10,5mm
    Die 1982 eingeführte Kodac Disk verwendet ein Negativformat von 8x10,5mm. Auf eine Disk konnten 15 Aufnahmen gemacht werden. Kameras für dieses Format wurden bis ca. 1988 und Filme bis 1998 hergestellt. Heutzutage haben die Großlabore keine Maschinen mehr für dieses Format, so dass Besitzer von Kodac Disk fast keine Möglichkeit mehr haben, Abzüge machen zu lassen.
    Die Kodak Disk Filmscheiben digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Halbformat Film mit 18x24mm
    Diesen Film bezeichnete man als Halbformat, weil man mit der Halbformatkamera mit einem herkömmlichen 135Film (24x36mm) doppelt so viele Bilder machen konnte. Ursprünglich wurde dieser Film für Kino-Stummfilme verwendet. Zu einem Boom führte Der Film in den 1960er Jahren.
    Das Halbformat digitalisiere ich in der Preisklasse Sonderformate.
     
  • Der Kleinbildfilm 24x36mm
    Die um 1925 engeführte Kleinbildfotografie ist gekennzeichnet durch eine besondere Vielfalt, die von einfachen Einmalkameras bis zu modernsten Spiegelreflexkameras reichen. Das charakteristische Seitenverhältnis von 3:2 lehnt sich an Papierformate an. Es weicht von der Fernseh- und Digitalfotografie verwendeten Norm 4:3 ab. Kleinbildfilme werden auch heute noch gerne verwendet.
    Kleinbildfilme im Diarahmen digitalisiere ich in der Pleisklasse Kleinbild-Dia
    Kleinbildfilme ungerahmt digitalisiere
    ich in der Preisklasse Kleinbild-Streifen.
     
  • Rollfilm 127 “Super-Dia-Format” mit 3x4cm, 4x4cm, 4x6,5cm Filmformate
    Der Rollfilm 127 ist wenig gebräuchlich und wurde von Kodak 1912 eingeführt. Die Kameraproduktion endete in den 1960er Jahren. Den Diafilm Extrachrome stelle man 1984 wegen zu geringer Nachfrage ein. Aktuell sind nur noch Schwarz-Weiß Filme erhältlich. Wegen der gegenüber dem Kleinbild rund 1,7 mal größereren Fläche sprach man über den Rollfilm 127 auch vom “Super-Dia-Format”.
    Den Rollfilm 127 digitalisiere ich in der Preisklasse Super-Dia-Format.
     
  • Mittelformatfilme 4,5x6cm; 6x6cm; 6x7cm; 6x8cm; 6x9cm
    Mittelformatfilme oder Rollfilme 120er 220er und weitere werden von anspruchsvollen Amateuren und Profis gerne verwendet. Wegen der größeren Filmfläche können mehr Bildinformationen gespeichert werden und das Format liefert auch eine bessere Bildqualität. Rollfilme im Mittelformat sind auch heute noch bei Profis beliebt und einige Profis fotografieren heute noch lieber im analogen Mittelformat anstatt digital.
    Ich scanne Mittelformate von 4,5x6cm bis 6x9cm in der Preisklasse Mittelformat
     
  • Papierbilder in individuellen Größen bis A4-Format
    Wer keine Negative von Fotoaufnahmen mehr hat ist gezwungen direkt von entwickelten Papierfotos Digitalbider herzustellen. Wenn irgendwie möglich, sollten immer zuerst vorhandene Negative zur Digitalisierung herangezogen werden, da das Papierbild bereits eine “Umkehrkopie” des Negatives ist. So erreicht logischerweise eine Kopie von der Kopie nicht die Qualität wie eine Kopie direkt vom Original.
    Da Papierbilder viele unterschiedliche Größen haben, digitalisiere ich hier in MP (Megapixel). Im Verhältnis zum Kleinbildfilm entsprechen
    - 2000dpi = 4,5 MP;
    - 3000dpi = 9,0 MP und
    - 4000dpi = 18 MP.
    Papierbilder digitalisiere ich in der Preisklasse Papierbilder.
     
  • JPEG-Bild mit 24bit Farbtiefe.
    Der normale Scan jeden Bildes - ob Dia, Schwarz-Weis-Film oder Farb-Film erfolgt im JPEG-Format mit 24bit Farbtiefe. JPEG-Bilder sind zwar komprimiert, werden aber bei mir mit 99% abgespeichert. Bei einer Nachbearbeitung mit einem Bildbearbeitungsprogramm und erneuter Abspeicherung kann das Bild an Qualität einbüßen wenn das Bildbearbeitungsprogramm beim Speichern nicht auf 100% eingestellt wurde.
     
  • TIFF-Bild mit 24bit Farbtiefe.
    Auf speziellen Wunsch scanne ich die Bilder im “unkompriemierten” TIFF-Format. Auch hier erfolgt der Scanvorgang in 24bit Farbtiefe - auch bei Schwarz-Weis-Filmen.
    TIFF-Bilder sind wegen der ihrer Größe sehr Speicherintensiv und lassen sich auch in der Nachbearbeitung etwas mühsamer bearbeiten. Der Vorteil liegt in der Bearbeitung und erneuter - auch mehrfacher - Speicherung ohne Qualitätsverluste.
    TIFF-Bilder scanne ich gegen Aufpreis in der Preisklasse Aufpreis ins TIFF-Format.
                                                           nach oben      
  • Stammkundenrabatt oder Mengenrabatt

    - Für Stamm- oder Grosskunden gewähre ich einen Rabatt, der sich wie folgt errechnet
    - bis 200 Bilder generell keinen Rabatt - auch bei Folgeaufträgen.
    - Rabattstufe 0%   = 201-2.000 Bilder
    - Rabattstufe 5%   = 2.001 bis 5.000 Bilder
    - Rabattstufe 10% = ab 5.001 Bilder.

    Berechnung für Stammkunden:

    Alle Aufträge mit mindestens 200 Bilder pro Scanauftrag, die Sie mir  innerhalb 12 Monaten zusenden, werden zusammengezählt.
    Erreicht die Gesamtstückzahl des aktuellen Auftrages die nächste Stufe, wird der angegebene Rabatt für diesen neuen Auftrag gewährt (nicht rückwirkend).
    Kleinaufträge unter 200 Bilder werden beim Rabatt nicht berücksichtigt.

    Beispiel:
    - Sie erteilen im März einen Scanauftrag mit 500 Dias und bekommen keinen Rabatt.
    - Sie haben im August einen Folgeauftrag mit 1.800 Negativen und bekommen für diesen Auftrag bereits 5% Rabatt (500+1.800=2.300).
    - Im Oktober brauchen Sie schnell einige Dias mit einem Kleinauftrag von 150 Stück. Hier bekommen Sie keinen Rabatt, da die Mindestmenge für die Rabattberechnung von 200 Stück nicht erreicht wird.
    - Sie erteilen im November nochmals einen Auftrag mit 1.500 Dias und bekommen somit für den Novemberauftrag wiederum einen Rabatt von 5%  (500+1.800+1.500=3.800).
    - Und wenn Sie im folgenden Februar nochmals einen Auftrag von 1.300 Dias hätten, würden Sie für den Februarauftrag sogar 10% Rabatt  erhalten (500+1.800+1.500+1.300=5.100).
                                                            nach oben

Banner-Logo

Preisliste und Formate

Banner-Kreuz
Banner-Ende